Andreas Stieb - Hundeschule AMS Lünen Dortmund
Andreas Stieb - Hundeschule AMS Lünen Dortmund

Die 5 Freiraumzonen

 

Freiraumzone 1:

Bleib an meiner Seite


- Orientierung an den Körpergesten
- freiwilliges Kontakt halten
- Die Leine kann zur Nebensache werden
- An-/Ableinen
- Ruheübung
- Leine als passives Symbol (Bleib-3), Gegenstand als Ersatz für den HF
- Kontaktende über Geste

 


Freiraumzone 2:

Gemeinsame Aktivitäten im Nah-/Sichtbereich


- Warten im Sitz mit Herankommen (Bleib-1)
- Herankommen auf Distanz
- Warten im Sitz, Richtungsweisen und Schicken (Bleib-2)
- Apportieren und Suchen im Nah-/ und Sichtbereich
- Herankommen unter Ablenkung
- Stopp (auch aus der Bewegung)

 

 

Freiraumzone 3:

Der Hund läuft frei im Sichtbereich


- Der Aktionsradius des Hundes beschränkt sich auf den näheren Sichtbereich
- Ausgiebig schnuppern (Wegrand) oder auf entsprechenden Flächen mit Artgenossen toben
- Voraussetzung: Zu jeder Zeit kann der Hund vom HF gestoppt und/oder herangerufen werden.

 

 

Freiraumzone 4:

Der Hund erledigt auf sich gestellt Aufgaben in größerer Entfernung, auch außer Sicht


- Steuerbarkeit auf weite Distanz
- Kontaktaufnahme auf Zuruf oder Pfiff
- Stoppsignal außer Sicht mit Rückruf
- Verlässlicher Apport
- Verlässliche Verrichtung gestellter Aufgaben
- Spurtreue
- Verweisen
- GPS

 

 

Freiraumzone 5:

Der Hund ist nicht unter Kontrolle


- Der Hund hält sich nicht mehr in einer der erlaubten Zonen auf
- Er ist außer Sicht, z.B. Alleine im Garten (Verbellen von Passanten,     Katzen jagen, nach Mäusen buddeln, usw.)
- Er verschwindet im Wald oder Gebüsch (Spuren nachgehen, Jagen)
- Er entfernt sich außer Sicht (Weggabelung, usw.)

 

Quelle: Anton Fichtlmeier Buch "Der Hund an der Leine" 

Druckversion Druckversion | Sitemap

Impressum / Datenschutz


Hundeschule AMS © 2019

Anrufen

E-Mail